Sonntag, 18. November 2018

Gordon Shumway - Der rülpsende Philosoph

Alf liebt Katzen



Wir schreiben das Jahr 1986 irgendwo in den USA. Ein Raumschiff stürzt durch das Dach einer typischen Durchschnittsfamilie Amerikas.

Vater: William Francis (Willie) Tanner – Beamter beim Sozialamt, Alt-Hippie, Hobbies: Basteln
Mutter: Katherine Daphne "Kate" Halligan Tanner – Hausfrau, Immobilienmaklerin, Besucherin beim WoodStock-Festival
Tochter: Lynn Tanner - Teenager (zu Beginn 16 Jahre), besucht das College
Sohn: Brian Tanner - Schüler (zu Beginn 6 Jahre), freundlich und höflich
Ja und plötzlich steht da ein 90 cm (95cm laut Alf), pelziger Kerl mit auffallend großer Schnauze in der Garage dieser Familie. Mit einem Schlag beginnt eine neue Zeitrechnung bei den Tanners. Die von ALF (Außerirdische Lebens Form, engl. Alien Life Form).
„Gordon Shumway“ wurde als Sohn von Bob und Flo Shumway geboren, allerdings genau wie seine beiden jüngeren Geschwister Curtis und Augie als eheliches Kind, was auf Melmac als unmoralisch galt.
Der Außerirdische, ein Flüchtling aus dem Weltall. Dessen Heimatplanet Melmac durch eine atomare Katastrophe in die Luft gesprengt wurde. Das Gute daran, er kann mit der Familie in deren Sprache kommunizieren. Doch sonst ist er von seinem Wesen, seiner Kultur, seiner Lebenseinstellung aber vor allem der Essensgewohnheiten wegen, so völlig anders als die Tanners. Ein Kerl, der das Leben total positiv betrachtet, obwohl er alles verloren hat. Seine Heimat, seine Freunde, seine Familie und die Geliebte Rhonda.
Alf: "Warum Melmac explodierte? Blöde Frage! Wir hatten alle unsere Haartrockner zur gleichen Zeit angemacht!“
Von Folge zu Folge erfährt der Zuschauer immer mehr, wie ein Bewohner von Melmac so gelebt hat. Das z.B. Katzen dort als kulinarische Delikatesse betrachtet werden. Was natürlich den Felltiger – Mitbewohner „Lucky“ in so manch brenzlige Gefahr bringt.
"Der Wagen schnurrt wie eine Katze! Da fällt mir ein, ich habe Hunger!"
"Ein Tag ohne Katzenzungen ist ein umsonst gelebter Tag !"
Doch hier lässt sich Alf von den Gepflogenheiten der Erdbewohner überzeugen, dass Katzen auf diesen Planeten ebenso zur Familie gehören und sie nun mal kein Futter sind. Sonst aber versucht er immer wieder die Familie mit seiner Lebensphilosophie vertraut zu machen. Dinge nicht so eng zu sehen. Das Leben ein wenig bunter und lauter zu gestalten.
Auch wenn schon mal die gesamte Küche in die Luft fliegt. Aufgrund vielfacher „Vergehen“ im Hause Tanner, will er beweisen, dass er auch anders kann. Er verwandelt sich für einige Zeit zu einem (fast) perfekten Butler (Folge 1/Staffel 02/Stets zu Diensten). Doch, wie könnte es anders sein, es gelingt nicht ganz. Beim Anzünden des Backofens, …
"Es ist niemals zu früh und selten zu spät."
(nach der Explosion in der Küche) Willi: "Hast du das Gas nicht gerochen?" Alf: "Schon, aber ich dachte das wäre der Dill!"
Alf sieht gerne Fern. Telefoniert mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten. Berät Lynn in Sachen Liebeskummer. Rettet Willie aus dem Gefängnis. Liegt so manches Mal unter dem Ehebett der Tanners. Schläft im Wäschetrockner. Beobachtet die Nachbarn. Trägt ab und an  Kleider von Kate. Motiviert liebevoll Brian vor einer Schulaufführung. Lebt kurze Zeit mit einer blinden Frau zusammen und lernt die Brailleschrift. Vernichtet einen Riesenkakerlake. Veranstaltet Kosmetikpartys. Verjagt einen Einbrecher aus dem Haus. Verwaltet eine Ameisenfarm. Bewährt sich als Babysitter. Ist kurz mit Willie als Hobo unterwegs. Zieht in eine WG mit Willies Bruder Neal. Ist als „Bewährungshelfer“ für Jake (Neffe des Nachbarehepaares Ochmonek) tätig. Produziert ein Musikvideo.
Und Und Und – 103 Episoden lang – „Null Problemo“
Immer einen Scherz parat, selbst die äußerst streng konservative Kate schließt ihn bald in ihr Herz. Man muss ihn einfach lieben, diesen kleinen philosophischen Kerl mit dutzenden Mägen und unterschiedlichsten Varianten zu Rülpsen.
In der Folge 16  „Onkel Albert“ (Staffel 02), die gestern ausgestrahlt wurde kommt es zu einem Gespräch zwischen Alf und Lynn. Alf denkt, er wäre Schuld am Tod des Verwandten der Familie. Lynn möchte wissen, wie das denn so mit dem Sterben auf Melmac war.
„Alle sterben im selben Alter (650 Jahre) , eine Woche davor verschenken sie alle Habseligkeiten und ein Jahr davor müssen sie die Kreditkarte abgeben!“
Ob das (unabhängig von dem ogygischen Alter) eine Option für uns Menschen wäre? Wie würde ein Menschenleben aussehen, wenn wir unser Ende kennen würden? Anders, oder genauso?
Auch wenn Alf lediglich eine Puppe ist, die durch viel außerirdische Atmosphäre und Phantasie zum Leben erweckt wurde, hat sie für mich etwas Philosophisches. Wobei müsste es dann nicht  AlfoSophisches  heißen?
Falls er irgendwann eines Tages auf meiner Loggia landen sollte, er darf gerne mein Gast sein. Meine beiden Kater werden zwar eine Weile beleidigt sein, doch mit der Zeit werden auch die ihn mögen. Auch Alf wird sie mögen, und sicherlich nicht nur im Toaster. Hahaha!
Ein sehr interessantes Detail, was für mich als MusikConnaisseurIn geradezu eine neue Herausforderung darstellt: Die Titel der 103 Episoden sind im englischen Original allesamt Namen von Musikstücken.  
©Bluesanne dankt für die Aufmerksamkeit!
Alf : "Sag mir Deine Meinung, und ich sage Dir, wer für dich denkt."
(verfasst am 21.04.2015©Bluesanne)

Keine Kommentare:

Kommentar posten